Mehr relevanten Traffic: Wie wir die Websitebesucher unseres Kunden in 3 Monaten um 300% steigerten - ALVEA CONSULTING
55346
post-template-default,single,single-post,postid-55346,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-16.2.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive
 

Mehr relevanten Traffic: Wie wir die Websitebesucher unseres Kunden in 3 Monaten um 300% steigerten

relevanter Traffic Photo by PhotoMIX Ltd. from Pexels

Mehr relevanten Traffic: Wie wir die Websitebesucher unseres Kunden in 3 Monaten um 300% steigerten

Performance Marketing ist ein stetiger Prozess des Verbesserns, Anpassens und Lernens um mehr relevanten Traffic, Conversions und Co zu erhalten. Zum einen, weil die technologische Entwicklung im digitalen Marketing rasant voranschreitet und somit immer wieder neue Chancen und Möglichkeiten bietet. Zum anderen, weil jeder Schritt der gegangen wird messbar ist und somit mit dem vorherigen Schritt verglichen werden kann.

Die Zielgruppe verstehen und zielgerichtet agieren

Bevor mit dem digitalem Marketing für ein Produkt, eine Webseite oder Dienstleistung begonnen wird, wird die relevante Zielgruppe meist mit Annahmen definiert. Sobald Plattformen wie Google, Facebook und YouTube ins Spiel kommen können genau diese Annahmen überprüft und verbessert werden.

Über welchen Kanal findet mich meine Zielgruppe am häufigsten? Wann ist meine Zielgruppe online am aktivsten? Und welche Schritte geht mein Kunde, bis er z.B. einen Kauf vollzieht.

All diese Schritte sind digital messbar!

Um Kundenverhalten zu verstehen bedarf es der richtigen Tools und Technik

Um das Kundenverhalten zu verstehen ist es wichtig, dass dieses messbar ist. Hierfür ist es unabdingbar, dass Tools wie Google Pixel und Analytics, der Google Tag Manager und Facebook Pixel korrekt und fehlerfrei auf ihrer Webseite eingebunden sind. Denn nur so erhalten sie auch die Daten, die sie benötigen um die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen:

  • Über welchen Einstieg kommt der Kunde auf meine Webseite?
  • Wie lange beschäftigt er sich mit meinen Inhalten?
  • Wann steigt er in den Kaufprozess ein? Und wo bricht er ggf. ab?

Wenn wir all diese Punkte messen und damit verstehen können, ist es uns möglich, die richtigen Änderungen auf der Webseite, dem Kaufprozess und innerhalb der digitalen Marketingstrategie vorzunehmen.
Zum Beispiel mit dem Implementieren von weiteren Bezahloptionen für ihre Kunden, wenn der Traffic zwar gut ist, das Kaufverhalten aber noch nicht dem gewünschten Zielvorhaben entspricht.

Wussten sie z.B. dass sie die Conversion Rate um 35% verbessern können, wenn sie Amazon Pay in ihrem Shop einbinden?*

Genau mit diesem strategischen Vorgehen konnten wir auch den Websitetraffic unseres Kunden in 3 Monaten um 300% verbessern.

Schrittweises und strategisches Vorgehen im Digitalmarketing

Im ersten Schritt haben wir alle nötigen Tools, die zur Messung und Analyse nötig sind auf der Website des Kunden installiert. Wichtig ist es hierbei, dass dabei absolut datenschutzkonform gehandelt wird, um keine Datenschutz-Lücke zu erhalten.

Im zweiten Schritt haben wir die Webseite auf Basis relevanter Keywords verbessert und parallel neue, weitere suchmaschinenrelevante Texte erstellt und veröffentlicht.

Auf Basis der ermittelten Keywords haben wir im dritten Schritt die passenden Google Ads und Social Media Ads erstellt. Und Postings auf Instagram und Facebook geplant und veröffentlicht.

Dauerhaftes Optimieren ist der Schlüssel zum Erfolg

Um langfristig Erfolg zu haben, ist es zudem unabdingbar, die bestehenden Prozesse immer wieder zu überprüfen und zu verbessern. Dies haben wir ebenfalls für unseren Kunden übernommen.

  • Welche Themen führen auf welcher Plattform zu dem gewünschten Erfolg?
  • Welche Keywords, Texte und Bilder sprechen die Kunden am meisten an?
  • Welche Uhrzeit und welcher Tag ist der Beste um Inhalte auf den sozialen Plattformen zu veröffentlichen?
  • An welchem Punkt steigt der Kunde auf die Webseite ein – und wo bricht sie/er ggf. den Kaufprozess ab? Welche Schritte sind nötig um die Abbruchquote zu verbessern?

    Im Marketing Fachjargon wird dies gerne als „Growth Hacking“* bezeichnet. Auf Basis von Erfahrungen und Analysen des Kunden/innen Verhaltens werden Texte, Bilder, Budgets und der Webseitenaufbau stetig verbessert und angepasst.

Durch diese konstante Arbeit ist es uns gelungen den Webseitentraffic innerhalb von 3 Monaten über 300% zu steigern.

*Quelle: Conversion Steigerung mit Amazon Pay
Die Bedeutung von Growth Hacking

No Comments

Post A Comment